© © Lea Torwesten
Das Sakrament der Krankensalbung

Die Krankensalbung

„Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Presbyter der Kirche zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten.“ (Jak 5,14-15)

Das Sakrament der Krankensalbung verleiht den Christen, die eine schwere Krankheit oder mit dem Alter gegebenen Schwierigkeiten durchmachen, eine besondere Gnade. Der Zeitpunkt, an dem die heilige Salbung empfangen soll, ist spätestens dann gekommen, wenn man sich wegen der Krankheit oder Altersschwäche in Todesgefahr befindet. Das Sakrament kann aber jederzeit früher empfangen werden. Die Feier der Krankensalbung besteht im wesentlichen in der Salbung der Stirn und der Hände der kranken Person. Diese Salbung wird durch das liturgischen Gebet des Priesters begleitet, das um die besondere Gnade dieses Sakramentes bittet.

 

Die Wirkungen der Krankensalbung sind:

Trost, Friede und Mut, um die Leiden der Krankheit oder des Alters christlich zu ertragen.

Die Vergebung der Sünden, falls der Kranke sie nicht durch das Bußsakrament empfangen konnte.

Die leibliche Genesung des Menschen.

Die Vorbereitung auf das Hinübergehen in das ewige Leben.

 

Das Sakrament der Krankensalbung kann über die Pfarrbüros organisiert werden.

St. Philippus und Jakobus, Herdecke: 0 23 30 / 25 81
pv-an-den-ruhrseen@erzbistum-paderborn.de

St. Urban, Herdecke-Ende: 0 23 30 / 70 68 1
pfarrbuero-st-urban@unity-mail.de

St. Peter und Paul, Wetter: 0 23 35 / 42 97
st.peterundpaulwetter@gmx.de

oder direkt bei

Oder Sie nehmen direkt Kontakt zum Pastoralteam auf:

Pastor Franz Drüke
Mobil: 0160 /90 33 56 97
Email: Franz.Drueke@posteo.de

Pastor Norbert Appel
Tel.: 0 23 35 / 84 59 17
Email: nor.app@gmx.de